was successfully added to your cart.

*Den eigenen Stil finden*

By 14. März 2016Allgemein

Der LauraHelena Style

Hallo meine Lieben,

der heutige Blogbeitrag soll sich um das Thema Stilfindung drehen.  Für alle unter euch, die meinen Newletter abonniert haben, ist dieses Thema nichts neues , denn hier habe ich euch schon letzte Woche einen Beitrag zu dem Thema gesendet.

Nichts desto trotz  denke ich das ihr euch über diesen Blogbeitrag freuen werdet 😉 Denn ich habe einige nützliche Tipps für euch, welche ihr gleich in die Tat umsetzten könnt!

Ich spreche aus Erfahrung wenn ich sage: „ Ein ausgeprägter individueller Stil, macht dich bekannt!“ Ich selbst bin hierbei wohl das beste Beispiel. Mein Stil ist mittlerweile unter dem Titel LauraHelena Style bekannt und wird in der Szene erkannt und verbreitet. Er hat mich zur Trainerin gemacht. Durch ihn bin ich in der Branche aufgefallen.

Doch wie entsteht ein Stil? Und wie entwickelst du ihn weiter?
Ich habe da den ein oder anderen interessanten Ansatz für dich:

3. Vorbilder

Vorbilder sind absolut elementar wenn es darum geht seinen Weg zu finden! Jeder steht irgendwann am Anfang und jeder benötigt einen Mentor zu dem er aufschauen kann und von dem er lernen kann. Am Anfang gehört auch das Kopieren der Vorbilder dazu aber hier habe ich einen kleinen Tipp für euch! Sucht euch nicht nur ein Vorbild sondern gleich mehrere. Lasst euch von ihnen motivieren und nehmt von jedem Vorbild das was euch am besten gefällt. Daraus entstehen dann sehr schnell eigene Ideen. Das Rad kann nicht neu erfunden werden aber ihr könnt es auf eure Art und Weise interpretieren. Selbst wenn es am Anfang nur die geschickte Kombination verschiedener Merkmale von verschiedenen Vorbildern ist.

4. Fähigkeiten erweitern

Für manch eine Stilrichtung benötigt es mehr Fähigkeiten als die Kamera bedienen zu können und Photoshop anwenden zu können. Analysiert andere Bilder! Was macht den Stil prägnant? Warum hat er einen Wiedererkennungswert? Übertragt dies auf eure Arbeiten. Ich habe durch harte Arbeit gelernt selbst Kostüme zu bauen, weil es eben nicht immer das gab was ich unbedingt für meine Fotos nutzen wollte! Deswegen musste ich meine Fähigkeiten auch in diese Richtung erweitern. Die selbstgemachten Kostüme sind heute ein gern genanntes Merkmal des LauraHelena Styles. Das schöne ist, auch so eine *Fotofremde* Fähigkeit verleiht dem Stil eine eigene Note. Denn jedes deiner Kostüme spiegelt deinen Geschmack wieder & macht den Stil somit noch auffälliger. Du malst gerne? Dann Scann deine Malereien doch einmal ein und integriere sie in deine Fotografie…

1. Die Prägung

Das ist wohl der Part bei der Stilfindung, den wir am wenigsten in der Hand haben, da er von unserem Umfeld ausgeht. Ich rede von der Erziehung durch unsere Eltern, das was uns vorgelebt wird und in welchem Umfeld wir groß werden. Erfahrungen die wir durch all diese Parameter machen prägen uns. Ich bin schon mit Märchenbüchern und langen Spaziergängen durch die Wälder groß geworden. Harry Potter habe ich aufgesogen und seit meiner Kindheit bin ich der Fantasy Buch Welt verfallen. In der Schule habe ich mich immer für Kunst, Deutsch und Geschichte interessiert. Themen mit denen sich auch meine heutigen Bilder befassen. Auch negative Prägung oder negative Ereignisse können kreativ genutzt werden. So gibt es viele Künstler die eben diese mit ihren Bildern verarbeiten. Auch dies gehört zu einem eigenen Stil. Er zeigt ein Stück von uns, die Persönlichkeit des Menschen hinter der Kamera.

2. Hobbys & Leidenschaften

Leidenschaften können unseren Stil prägen. Gerade wenn es um die Fotografie geht. Ich zum Beispiel habe vor meiner Zeit als Fotografin sehr viel gezeichnet. Auch diesen Effekt nutze ich heute gerne. Daher rührt der malerische Bild Look. Auch befasse ich mich gerne mit den alten Meistern, gestalterischen Mitteln oder liebe es einfach nur mich von einem effektvollen Film im Kino mitreißen zu lassen. Was sind eure Leidenschaften? Vielleicht gibt es eine Möglichkeit diese mit der Fotografie zu verknüpfen. Gerade Filme, Musik & Bücher finde ich persönlich sehr inspirierend.

5. Weiterbildung

Der für mich mit ABSTAND wichtigste Punkt zum Thema Stilfindung ist die Weiterbildung!
Mit jeder weiterbildenden Maßnahme wird dein Stil einen Sprung nach vorne machen! Er wird sich entwickeln, wachsen & ausprägen. Ohne Weiterbildung in Sachen Bildgestaltung, Photoshop und vielen anderen Dingen wäre mein Stil heute nicht so wie du ihn kennst.
Mit jedem neuen Wissen das ich aufsauge, Bildbände die ich mir ansehe wachsen die Ideen, der Horizont erweitert sich und du siehst neue Möglichkeiten deine Ideen zu verwirklichen.
Bildung ist kein Zwang, sie ist ein Genuss & wenn man nicht aufpasst macht sie süchtig 😉

Ich hoffe das ihr auch diesmal  wieder einiges mitnehmen konntet 🙂 Lasst mich doch über die Kommentare wissen wie euch dieser Beitrag gefallen hat. Sollte er euch viel gebracht haben würde ich mich freuen, wenn ihr ihn teilt!
Bis bald!
Eure LauraHelena

One Comment

Leave a Reply

5 − zwei =