was successfully added to your cart.

Was wäre wenn?

By 16. November 2018Allgemein

Von Felsen und Steinen

Insgeheim weiß ich es schon lange…. doch es fehlte der Tropfen auf den heißen Stein, es fehlte das letzte Zünglein an der Waage. Ich war noch nicht bereit meine Augen zu öffnen und die Herausforderung anzunehmen. Das was ich in den letzten Jahren erschaffen habe los zu lassen und mir selbst einzugestehen, dass ich doch alles erreicht habe, ja sogar MEHR als ich zu träumen wagte… Denn ein Abschied bedeutet immer auch einen Neuanfang…

Doch man spürt wenn man den Höhepunkt erreicht hat. Man spürt wenn das Feuer an Wärme verliert. Man weiß einfach wann man sein persönliches Meisterwerk erschaffen hat, wann man die emotionale Bedeutung und das Gewicht eines Werkes nicht mehr zu übertreffen vermag.

Natürlich geht es in der Kunst und in der Kreativität nicht darum sich stetig selbst zu übertreffen… Jedoch geht es darum für etwas zu brennen. So sehr, dass du nicht spürst wie hart du für die Erreichung dieses Zieles arbeitest. So sehr das die Felsen auf deinem Weg dir keine Angst machen, sondern dich anspornen noch mehr Energie in deinen Traum zu legen. So intensiv, dass du dir aus den Felsen Steine meißelst. Die Steine aus denen du dir wenn nötig deinen eigenen Weg pflasterst. Einen Weg den vor dir niemand beschritten hat. Deinen ganz persönlichen Weg.

Für Oma

Hier seht ihr das Werk , welches ich meine, wenn ich von meinem Masterpiece spreche. Wieso hat diese Bildserie eine so enorme Bedeutung für mich als Künstlerin?

Diese Bildserie ist in Gedenken an meine Oma entstanden, welche mich 27 Jahre lang mit Rat und Tat begleitet hat. Eine der stärksten Frauen die ich kenne, selbst auf ihrem letzten Weg.

Die Serie ist mein Abschied nehmen, mein loslassen von einem Menschen, der für immer einen Platz in meinem Herzen hat. Einem Menschen der mich mit zu dem gemacht hat was ich heute bin und mich immer bestärkt hat meinen Weg zu gehen egal wie irrational er auch sein mochte.

Sie ist ein Stück meiner eigenen Persönlichkeit , mein Innerstes nach Außen getragen… Nie zuvor habe ich mich getraut so offen mit einer Thematik umzugehen, welche mich so sehr und so tief berührt auf einer Ebene vor der ich mich lange verschlossen habe.

Was soll noch kommen ? Mehr als das kann ich mir nicht wünschen… eigentlich möchte ich sogar gar nichts bedeutenderes für mich in der Fotografie erschaffen, denn für mich  ist es besonders schön, dass meine Oma diese Platz eingenommen hat.

Das symbolisiert auf eine wunderschöne Weise was sie für mich ist.

Das ist der Höhepunkt, die Spitze des Berges… Mehr wert als alles was ich in Sachen Erfolg erreicht habe, denn hier geht es um Gefühle, um Liebe und um Mensch sein.

Magie

Und während ich diese Zeilen in meinen Laptop tippe, frage ich mich ob ich eigentlich verrückt bin?

Alle paar Jahre strebe ich danach etwas Neues aufzubauen… In regelmäßigen Abständen sucht sich meine Kreativität einen neuen Kanal in welchem sie sich ausdrücken kann.
Zu Anfang, so auch bei der Fotografie, denke ich immer: Wow, nun habe ich das gefunden was ich für immer machen möchte …. meine absolute Passion…. Ich werde nie mehr etwas anderes finden was mich so sehr erfüllt. Ich brenne, gebe alles und erreiche meine Ziele, sogar darüber hinaus… Wie genau kann ich manchmal gar nicht sagen…Ich folge einfach meinem Gespür und befinde mich dadurch oft zur richtigen Zeit am richtigen Ort…Es ist Magie.

Doch irgendwann kommt dieser Punkt wo sie zu verfliegen beginnt, die Magie… wenn Langeweile einkehrt, ich das Gefühl habe nicht mehr genug geben zu können, mir bewusst wird das ich meine Meisterleistung erreicht habe. Dann verspüre ich nur noch diese Leere in meiner Tätigkeit… Ganz egal ob Außenstehende sie als grandios ansehen, mich wissen lassen das das was ich leiste wertvoll ist…Für mich verliert sie an Bedeutung…meine Kreativität ist gelangweilt, denn sie weiß das ich woanders mehr leisten könnte…

Ein Liebesbrief

Sie flüstert zuerst ganz leise , dann immer lauter… Was wäre wenn? Lass uns mutig sein. Es ist Zeit ein neues Abenteuer zu beginnen.

Das Leben ist zu kurz um sich einer einzigen Sache zu verschreiben einer einzigen Tätigkeit…. DU kannst mehr geben wenn du deine Vielfalt auslebst. Trau dich außerhalb der Grenzen zu denken. Du hast es schon einmal geschafft und zusammen werden wir es auch wieder schaffen!

Irgendwann kann ich das Flüstern nicht mehr ignorieren, gebe mich meinen Träumen hin. Was wäre wenn?

Die Kreativität übernimmt das Zepter:

Was wäre wenn du die Menschen nicht nur mit deiner Fotografie prägen und inspirieren könntest? Was wäre wenn woanders noch mehr Inspiration warten würde, die du der Welt schenken kannst? Was wäre wenn jeder dieser Leidenschaften ein Puzzelteil zu etwas Größerem ist?

Was wäre wenn du feststellst das genau dies dein Weg ist?
Was wäre wenn ich dir sage du du mit Ende 20 nicht festgelegt sein musst?
Was wäre wenn ich dir verrate das auf dieser Welt noch so viel mehr auf dich wartet, wenn du nur den Mut hast dir deinen eigenen Weg zu pflastern und alte, platt getrampelte Pfade zu verlassen?

Was wäre wenn ich dir verspreche das die Magie zurückkommen wird? Das du brennen wirst? Das du kreativ sein wirst? Inspirieren wirst?

Was wäre wenn du realisierst das sich einzig und allein das Werkzeug ändert nicht aber der Weg?

Trau dich zu träumen, zu spinnen, mutig zu sein, zu wagen und zu riskieren.
Strahl vor Freude wenn andere dich für verrückt erklären. Probiere alles aus für das du brennst. Dein Feuer zeigt dir den Weg, verlässlich wie eine Fackel in der Dunkelheit.

Was wäre wenn ich dir verraten würde, dass es deine Aufgabe ist die Reise zu genießen?

Was wäre wenn du alle Zweifel begräbst und deinem Herzen folgst? So wie du es schon einmal getan hast?

In Liebe deine Kreativität

Leave a Reply

5 × eins =